Faltenbehandlung

Lachen ist bekanntermaßen die schönste Art Falten zu erzeugen.

Falten spiegeln Teile unseres Lebens wieder, die uns zu dem gemacht haben was wir sind. Doch wenn aus Fältchen tiefe Furchen werden, lassen uns diese müde, älter und grimmiger wirken.

Das ist der Punkt an dem wir durch kleine nichtchirurgische Eingriffe das Äußere auffrischen und glätten können-um eine jugendliche, gesunde und erholte Ausstrahlung zu bewahren.

BOTULINUMTOXIN (BOTOX) ODER HYALURONSÄURE?

 

BOTULINUMTOXIN (BOTOX)

Dynamische Falten bezeichnet Fältchen, die durch Muskelzug zustande kommen, die sich also durch bestimmte Bewegungen bilden. Beispiele hierfür sind die Zornesfelte, die Stirnfalten oder die Krähenfüße (Lachfalten an den Augen).

Falten, die durch Muskelanspannung entstehen lassen sich am effektivsten durch Botulinumtoxin behandeln. Dabei werden die entsprechenden Muskelpartien auf sanfte Art entspannt. Das Ergebnis sind frische, geglättete Gesichtszüge.

HYALURONSÄURE

Statische Falten bezeichnen Falten, die sich Schwerkraft oder Volumenverlust ins Gewebe einkerben. Beispiele herzu sind die Nasolabialfalte, Marionettenfalten, u.ä.

Zur Behandlung dieser Gesichtspartien wird in der Regel Hyaluronsäure eingesetzt. Dabei lassen sich gezielt Falten unterfüttern, das Gewebe wird im entsprechenden Bereich angehoben und das Volumendefizit ausgeglichen. Das Ergebnis ist ein natürliches, geglättetes und erfrischtes Aussehen.